Die WEG-Reform 2020 – Onlinekurs – nebenberuflich

Geeignet für Wohnimmobilienverwalter im Rahmen der Fortbildungspflicht. – Seminardauer 25 Stunden.

Das Seminar bildet inhaltlich den immobilienwirtschaftlichen Schwerpunkt der WEG-Reform aus dem Dezember 2020 ab und soll den Teilnehmerinnen und Teilnehmern anhand praxisbezogener Inhalte der Aktualisierung des Fachwissens dienen.

Beschreibung

Die geplante Fachfortbildung zur WEG-Reform 2020 (mit HSB-Zertifikat) gilt als Baustein im Rahmen der Fortbildungspflicht für Immobilienmakler/-innen und Wohnimmobilien-verwalter/-innen gemäß des „Gesetzes zur Einführung einer Berufszulassungsregelung für gewerbliche Immobilienmakler und Wohnimmobilienverwalter“, dass zum 1.8.2018 in Kraft getreten ist.

 

Lerne ganz unkompliziert per E-Learning von zu Hause aus.

 

Kursinhalte:

  • Der Verlauf der WEG-Reform
  • Neuerungen, die in Kraft getreten sind
  • Bestandteile der WEG-Reform im Detail, so u.a. die Punkte:
  • Zertifizierter Verwalter
  • Die Gemeinschaft als Träger der Verwaltung
  • Eigentümerversammlung und Beschlussfassung
  • Der Verwaltungsbeirat
  • Abberufung des Verwalters
  • Anfechtungsklage
  • Sanierung und Modernisierung
  • Außenvollmacht für Verwalter
  • Sondereigentumsfähigkeit
  • Wohnungseigentumsrecht
  • Jahresabrechnung

 

Aufbau:

Das Spezialseminar umfasst insgesamt 2 Wochen. Darin enthalten sind 16 Stunden Selbstlernzeit und 4 Onlinevorlesungen mit insgesamt 9 Stunden.

 

Bei uns herrscht Praxisnähe und nicht nur blanke Theorie: Unsere Dozentinnen und Dozenten bringen eine langjährige Berufserfahrung mit und stehen für höchste Aktualität in der Wissensvermittlung. Darüber hinaus wird in den Onlinevorlesungen der Fokus insbesondere auf praxisbezogene Schwerpunkte gelegt. Themenbezogene Hausaufgaben ermöglichen es dir, das erworbene Wissen direkt in einem für dich relevanten Projekt praktisch anzuwenden.

 

Nach Abschluss des Seminars erhältst du ein Teilnehmerzertifikat der Immobilienmakler Akademie.

 

Jetzt buchen.

Grundbuch- und Kaufvertragsrecht – Onlinekurs – nebenberuflich

Geeignet für Immobilienmakler im Rahmen der Fortbildungspflicht. – Seminardauer 25 Stunden.

In diesem Spezialseminar setzen wir uns mit dem Grundbuch und den notwendigen rechtlichen Grundlagen intensiv auseinander. Du lernst den Aufbau und die Bestandteile des Grundbuchs kennen und weißt, wie es geführt wird. Gleichzeitig beleuchten wir die Stellung des Kaufvertrags im Rahmen des Grundstückserwerbs und was es hierbei zu berücksichtigen gilt.

Beschreibung

Dem Grundeigentum wird im deutschen Rechtssystem eine besondere Bedeutung zugemessen. Das spiegelt sich auch im Grundbuchrecht wider. Es soll dem Rechtsverkehr über Grundstücke eine sichere und übersichtliche Grundlage bieten, denn jede Rechtsveränderung wird im Grundbuch klar und übersichtlich dargestellt.

Wir vermitteln dir mit unserem Spezialseminar die notwendigen Grundlagen, die mit dem Grundbuchrecht in Verbindung stehen. Hierzu zählen u.a. das Bürgerliche Gesetzbuch (BGB), das Wohnungseigentumsgesetz (WEG) und das Erbbaurechtsgesetz (ErbbauRG). Neben dem Aufbau und dem Inhalt des Grundbuchs lernst du gleichzeitig die Vertragsbestandteile von Kaufverträgen kennen.

 

Lerne ganz unkompliziert per E-Learning von zu Hause aus.

 

Kursinhalte:

  • Grundbuchordnung
  • Bürgerliches Gesetzbuch
  • Wohnungseigentumsgesetz
  • Erbbaurecht
  • Öffentlicher Glaube
  • Loseblattgrundbuch vs. Elektronische Grundbuchführung
  • Eintragungsfähige Rechte
  • Löschen von Grundbucheintragungen
  • Bestandteile des Grundbuchs
  • Erwerbsarten
  • Formerfordernisse von Kaufverträgen
  • Beurkundungszwang

 

 

Aufbau:

Das Spezialseminar umfasst insgesamt 2 Wochen. Darin enthalten sind 16 Stunden Selbstlernzeit und 4 Onlinevorlesungen mit insgesamt 9 Stunden.

 

Bei uns herrscht Praxisnähe und nicht nur blanke Theorie: Unsere Dozentinnen und Dozenten bringen eine langjährige Berufserfahrung mit und stehen für höchste Aktualität in der Wissensvermittlung. Darüber hinaus wird in den Onlinevorlesungen der Fokus insbesondere auf praxisbezogene Schwerpunkte gelegt. Themenbezogene Hausaufgaben ermöglichen es dir, das erworbene Wissen direkt in einem für dich relevanten Projekt praktisch anzuwenden.

 

Nach Abschluss des Seminars erhältst du ein Teilnehmerzertifikat der Immobilienmakler Akademie.

 

Jetzt buchen.

Die WEG-Reform 2020 – Onlinekurs – nebenberuflich

Geeignet für Wohnimmobilienverwalter im Rahmen der Fortbildungspflicht. – Seminardauer 25 Stunden.

Das Seminar bildet inhaltlich den immobilienwirtschaftlichen Schwerpunkt der WEG-Reform aus dem Dezember 2020 ab und soll den Teilnehmerinnen und Teilnehmern anhand praxisbezogener Inhalte der Aktualisierung des Fachwissens dienen.

Beschreibung

Die geplante Fachfortbildung zur WEG-Reform 2020 (mit HSB-Zertifikat) gilt als Baustein im Rahmen der Fortbildungspflicht für Immobilienmakler/-innen und Wohnimmobilien-verwalter/-innen gemäß des „Gesetzes zur Einführung einer Berufszulassungsregelung für gewerbliche Immobilienmakler und Wohnimmobilienverwalter“, dass zum 1.8.2018 in Kraft getreten ist.

 

Lerne ganz unkompliziert per E-Learning von zu Hause aus.

 

Kursinhalte:

  • Der Verlauf der WEG-Reform
  • Neuerungen, die in Kraft getreten sind
  • Bestandteile der WEG-Reform im Detail, so u.a. die Punkte:
  • Zertifizierter Verwalter
  • Die Gemeinschaft als Träger der Verwaltung
  • Eigentümerversammlung und Beschlussfassung
  • Der Verwaltungsbeirat
  • Abberufung des Verwalters
  • Anfechtungsklage
  • Sanierung und Modernisierung
  • Außenvollmacht für Verwalter
  • Sondereigentumsfähigkeit
  • Wohnungseigentumsrecht
  • Jahresabrechnung

 

Aufbau:

Das Spezialseminar umfasst insgesamt 2 Wochen. Darin enthalten sind 16 Stunden Selbstlernzeit und 4 Onlinevorlesungen mit insgesamt 9 Stunden.

 

Bei uns herrscht Praxisnähe und nicht nur blanke Theorie: Unsere Dozentinnen und Dozenten bringen eine langjährige Berufserfahrung mit und stehen für höchste Aktualität in der Wissensvermittlung. Darüber hinaus wird in den Onlinevorlesungen der Fokus insbesondere auf praxisbezogene Schwerpunkte gelegt. Themenbezogene Hausaufgaben ermöglichen es dir, das erworbene Wissen direkt in einem für dich relevanten Projekt praktisch anzuwenden.

 

Nach Abschluss des Seminars erhältst du ein Teilnehmerzertifikat der Immobilienmakler Akademie.

 

Jetzt buchen.

Grundbuch- und Kaufvertragsrecht – Onlinekurs – nebenberuflich

Geeignet für Immobilienmakler im Rahmen der Fortbildungspflicht. – Seminardauer 25 Stunden.

In diesem Spezialseminar setzen wir uns mit dem Grundbuch und den notwendigen rechtlichen Grundlagen intensiv auseinander. Du lernst den Aufbau und die Bestandteile des Grundbuchs kennen und weißt, wie es geführt wird. Gleichzeitig beleuchten wir die Stellung des Kaufvertrags im Rahmen des Grundstückserwerbs und was es hierbei zu berücksichtigen gilt.

Beschreibung

Dem Grundeigentum wird im deutschen Rechtssystem eine besondere Bedeutung zugemessen. Das spiegelt sich auch im Grundbuchrecht wider. Es soll dem Rechtsverkehr über Grundstücke eine sichere und übersichtliche Grundlage bieten, denn jede Rechtsveränderung wird im Grundbuch klar und übersichtlich dargestellt.

Wir vermitteln dir mit unserem Spezialseminar die notwendigen Grundlagen, die mit dem Grundbuchrecht in Verbindung stehen. Hierzu zählen u.a. das Bürgerliche Gesetzbuch (BGB), das Wohnungseigentumsgesetz (WEG) und das Erbbaurechtsgesetz (ErbbauRG). Neben dem Aufbau und dem Inhalt des Grundbuchs lernst du gleichzeitig die Vertragsbestandteile von Kaufverträgen kennen.

 

Lerne ganz unkompliziert per E-Learning von zu Hause aus.

 

Kursinhalte:

  • Grundbuchordnung
  • Bürgerliches Gesetzbuch
  • Wohnungseigentumsgesetz
  • Erbbaurecht
  • Öffentlicher Glaube
  • Loseblattgrundbuch vs. Elektronische Grundbuchführung
  • Eintragungsfähige Rechte
  • Löschen von Grundbucheintragungen
  • Bestandteile des Grundbuchs
  • Erwerbsarten
  • Formerfordernisse von Kaufverträgen
  • Beurkundungszwang

 

 

Aufbau:

Das Spezialseminar umfasst insgesamt 2 Wochen. Darin enthalten sind 16 Stunden Selbstlernzeit und 4 Onlinevorlesungen mit insgesamt 9 Stunden.

 

Bei uns herrscht Praxisnähe und nicht nur blanke Theorie: Unsere Dozentinnen und Dozenten bringen eine langjährige Berufserfahrung mit und stehen für höchste Aktualität in der Wissensvermittlung. Darüber hinaus wird in den Onlinevorlesungen der Fokus insbesondere auf praxisbezogene Schwerpunkte gelegt. Themenbezogene Hausaufgaben ermöglichen es dir, das erworbene Wissen direkt in einem für dich relevanten Projekt praktisch anzuwenden.

 

Nach Abschluss des Seminars erhältst du ein Teilnehmerzertifikat der Immobilienmakler Akademie.

 

Jetzt buchen.

Geplante Änderungen im WEG (Wohnungseigentumgesetz)

Das WEG ist eine Geschichte voller Änderungen: Das Gesetz über das Wohnungseigentum und das Dauerwohnrecht (kurz Wohnungseigentumgesetz bzw. WEG) wurde 1951 in der Bundesrepublik erlassen und dann 1973, 2007 und zuletzt 2014 reformiert bzw. aktualisiert. Nun soll 2020 die nächste Änderung kommen, die aber starken Wirbel auslöst.

Änderung des WEG lief aus dem Ruder

Eigentlich sollte es um Ladestationen in der gemeinschaftlichen Tiefgarage von Wohnungseigentumsobjekten gehen. Die notwendige Änderung des WEG nutzten einige Gruppen daraufhin zu einer umfassenden Reform aus. Daraus entstand eine über 102 Seiten umfassende Drucksache namens Wohnungseigentumsmodernisierungsgesetz – WEMoG. Es soll darin folgende Änderungen geben:

  • Jede Wohnungseigentümer*in und Mieter*in soll einen Anspruch auf eine E-Ladestation haben
  • Uneinheitlichkeiten zwischen Wohnungseigentums- und Mietrecht sollen abgebaut werden
  • Vorgaben zur Betriebskostenabrechnung sollen zwischen Wohnungseigentums- und Mietrecht harmonisiert werden
  • Vorgaben für bauliche Veränderungen der Wohnanlage sollen vereinfacht werden
  • Rechte von Wohnungseigentümer*innen sollen erweitert werden; bspw. durch Einsichtnahme in die Verwaltungsunterlagen oder durch jährlichen Vermögensbericht des Verwalters
  • Austausch von Verwalter*innen soll erleichtert werden
  • Die Wohnungseigentümerversammlung soll von ihren Rechten her aufgewertet werden, indem die Ladungsfrist verlängert und Hürden für die Beschlussfähigkeit beseitigt werden und Online-Teilnahmen möglich werden
  • Der Verwaltungsbeirat soll gestärkt werden, indem seine Zusammensetzung flexibilisiert und die Haftung seiner Mitglieder beschränkt werden
  • Verwaltung des gemeinschaftlichen Eigentums soll effizienter gestaltet werden
  • Streitpotential in der Gemeinschaft soll reduziert werden, indem Vorschriften klarer formuliert werden; insb. bei den Vorschriften zu Wirtschaftsplan und Jahresabrechnung, zu baulichen Veränderungen und zur Entstehung und Stellung der rechtsfähigen Gemeinschaft der Wohnungseigentümer
  • Bei Streitigkeiten sollen gerichtliche Verfahrensvorschriften effizienter gestaltet werden

Kritik an WEG-Reform

Die genannten Änderungen haben aber nicht nur Freunde: So merkt der deutsche Anwaltverein an, dass das Eigentumsrecht verwässert würde und damit einen Machtwechsel unter der Hand bevorstehe. Derdeutsche Richterbund fürchtet eine drohende Prozesswelle und damit unnötiger Mehraufwand für die Gerichte. Durch viele Wohnungseigentümerverbände wird bemängelt, dass die Eigentümer benachteiligt werden, weil diese weniger Mitsprache haben, aber für alles voll haften müssen. Sogar die Hausverwalter als Nutznießer der Reform beschweren sich über einige Änderungen, die ihre Arbeit eher behindern statt beschleunigen würden und eher eine Verschlimmerung als Verbesserung darstellen.

Die größten möglichen Gefahren der Reform

Im März 2020 beschloss das Bundeskabinett ein Wohnungseigentumsmodernisierungsgesetzes (WEMoG), welches im Mai 2020 im Bundesrat ergänzt und durch den Rechtsausschuss des Bundestags ihre unterschiedlichen Stellungnahmen besprochen wurde.

Es wird befürchtet, dass:

  1. die Verwaltungen unverhältnismäßig viel Macht bekommen;
  2. Mehr Intransparenz entsteht bspw. dadurch, dass bei Eigentümversammlungen nicht mehr alle Eigentümer anwesend sein müssen;
  3. für Entscheidungen nur noch einfache Mehrheitsbeschlüsse notwendig sind und damit eine aktive Eigentümergruppe teure Luxussanierungen leichter vorantreiben könnte;
  4. eine Generalklausel wertet die Verwalter zu effektiven Geschäftsführern auf mit sehr umfangreichen Vollmachten und
  5. das schadet Mieteigentums-Mietern, welche durch die weitreichenden, unkontrollierbaren Entscheidungsrechte des Verwalters zu Sanierungen gezwungen werden ohne sich hiergegen wehren zu können

Neues Gesetz ab 1. September?

Aktuell gilt noch der 1. September 2020 als Start für die neue Fassung des WEG, doch angesichts der aktuellen Lage ist nicht sicher ob der Termin eingehalten werden kann.